Aktuelles

Stand: 18.01.2019, 14:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund einer technischen Störung bei unserem E-Mail-Dienstleister, der Host Europe GmbH, sind unsere Mitarbeiter seit dem 11.01.2019 nicht mehr über ihre individuellen E-Mail-Adressen erreichbar.

Unser Dienstleister arbeitet derzeit gemeinsam mit der Microsoft Corporation mit Hochdruck an einer Lösung des Problems.

Den aktuellen Status der Problemlösung können Sie unter folgendem Link nachvollziehen: https://www.he-status.de

Wir bitten Sie sämtliche E-Mails, die Sie seit dem 11.01.2019, 12:00 Uhr, an unsere Mitarbeiter geschickt haben, vorsichtshalber erneut an

vertrieb@deutsche-energie.de

zu schicken. Solange die technische Störung andauert, sind wir ausschließlich über diese E-Mail-Adresse erreichbar.

Sobald wir wieder unter den Ihnen bekannten E-Mail-Adressen erreichbar sind (voraussichtlich 18.01.2019, 16:00 Uhr), werden unsere Mitarbeiter Ihre Anfragen umgehend bearbeiten und auf Sie zukommen.


Sehr geehrte Damen und Herren,

zwischenzeitlich wurde vom vorläufigen Insolvenzverwalter der DEG ein Insolvenzsonderkonto eingerichtet. Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung können ab sofort ausschließlich auf dieses Konto erfolgen.

Wir bitten Sie daher noch ausstehende Nachzahlungen auf folgende Kontoverbindung anzuweisen:

Prof. Dr. Martin Hörmann als vIV
InsO DEG Deutsche Energie GmbH
IBAN: DE81630700240036903304
BIC: DEUTDEDB630

Erlenbach, den 18. Januar 2019


Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Geschäftspartner,

wir, die DEG Deutsche Energie GmbH (nachfolgend kurz: „DEG“), haben beantragt, das Insolvenzverfahren über unser Vermögen zu eröffnen. Das Amtsgericht Heilbronn, Insolvenzgericht, hat daraufhin am 28.12.2018 eine sog. „vorläufige Eigenverwaltung“ angeordnet und mit Beschluss vom 09.01.2019 Herrn Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Hörmann, anchor Rechtsanwälte PartGmbB, Kronprinzstraße 16, 70173 Stuttgart zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. (Az. 10 IN 921/18). Obwohl der Gläubigerausschuss der Eigenverwaltung grundsätzlich positiv gegenübersteht, hat die Geschäftsführung entschieden den Antrag auf Eigenverwaltung zurückzunehmen. Hintergrund sind komplexe steuerliche Sachverhalte.

Die Geschäftsbereiche Strom und Gas waren bereits im Vorfeld des Insolvenzantrages einzustellen. Für den Bereich Strom gilt dies zum 21. Dezember 2018 24.00 Uhr bzw. für den Bereich Erdgas zum 22. Dezember 2018 06.00 Uhr. Wir empfehlen unseren Kunden dringend, sich nun um eine anderweitige Versorgung zu bemühen.

Für weitere Einzelheiten verweisen wir auf unsere Mitteilung vom 21.12.2018.

Die bisherigen Energie-Lieferungen und damit verbundene Zahlungen werden wir ordnungsgemäß abrechnen. Wir bitten daher unsere Kunden, uns nun die Zählerstände auf den bekannten Übermittlungswegen mitzuteilen. Dazu verweisen wir vornehmlich auf unsere Internetplattform:

https://deutsche-energie.de/service/zaehlerstaende

Wir bitten höflich um Übermittlung der Zählerstände bis zum 11.01.2019.

Ihre Ansprechpartner im Unternehmen stehen Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Bitte beachten Sie:

  1. Der vorläufige Insolvenzverwalter ist nicht der allgemeine Vertreter der DEG. Auch der Verfahrensbevollmächtigte ist nicht zur Vertretung gegenüber den Gläubigern bestellt. Die Marktpartner werden daher gebeten, sich weiterhin an die bekannten Ansprechpartner im Unternehmen zu wenden.
  2. Die Gläubiger des Unternehmens werden gebeten, von Forderungsanmeldungen zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Eine Anmeldung von Forderungen wird erst nach der Eröffnung des Verfahrens möglich sein. Hierzu wird – nach der Verfahrenseröffnung – eine gesonderte schriftliche Aufforderung erfolgen.

Wir bedauern die Entwicklung außerordentlich. Gleichzeitig möchten wir uns für die gute, langjährige Zusammenarbeit bei Ihnen bedanken und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Erlenbach, den 10. Januar 2019


Die TenneT TSO GmbH mit Sitz in Bayreuth und Monopolstellung als Übertragungsnetzbetreiber in großen Teilen Deutschlands hat am 20. Dezember 2018 den für die Versorgung mit Strom notwendigen Bilanzkreis mit der DEG Deutsche Energie GmbH zum 21.12.2018, 24:00 Uhr gekündigt. Die Kündigung ist aus unserer Sichtweise völlig unnötig, da dadurch ein beachtlicher wirtschaftlicher Schaden für Kunden, Netzbetreiber, Mitarbeiter, Vertriebspartner und für den gesamten Energiemarkt Deutschlands entsteht.

Nach Abwägung aller Optionsmöglichkeiten haben wir entschlossen, dass wir den Geschäftsbetrieb, also die Versorgung mit Strom und Erdgas in Deutschland, zum 21. Dezember 2018 24.00 Uhr bzw. 22. Dezember 2018 06.00 Uhr im Bereich Erdgas vollständig einstellen.

Sie werden daher seit dem 22. Dezember 2018 in der gesetzlichen Ersatzversorgung Ihres Grundversorgers mit Energie beliefert. Leistungsgemessenen Kunden (sogenannte RLM Kunden) steht eine gesetzliche Ersatzversorgung nicht zur Verfügung. Wir empfehlen hier dringend die Kontaktaufnahme mit einem Energieversorger oder Ihrem Energieberater.

Damit wir die bereits gelieferte Energie vollständig und korrekt abrechnen können, bitten wir um Übermittlung Ihres Strom- und Erdgaszählerstandes vom 22. Dezember 2018.

Die derzeitige Entwicklung bedauern wir sehr. Die DEG Deutsche Energie GmbH erwirtschaftet als mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen im Jahr 2018 mit konzernweit annähernd 100 Mitarbeitern in den Bereichen Energieversorgung, Verkehr und Dienstleistungen an fünf Standorten in Deutschland einen Umsatz von 800 Millionen Euro und betreut fast 50.000 Kunden mit Strom und Erdgas.

Erlenbach, den 21. Dezember 2018